Unser Kloster im Dorf!



Heute kann ich endlich mal wieder einen kleinen Post
senden und euch Lieben willkommen heißen.

Unsere Internetumstellung ging am Wochenende nach einem
fast dreiviertel Jahr endlich über die Bühne.

Was allerdings zur Folge hatte, das ich die letzten Wochen
überhaupt keinen Zugang hatte.

Das nur nebenbei....denn vielleicht haben es doch einige von Euch gemerkt,
dass ich so gut wie nicht kommentiert habe.

Mit dem Handy war mir das doch etwas zu mühselig.
Aber jetzt bin ich wieder voll da!


Aber jetzt möchte ich von unserem kleinen Besuch in die Narchbarschaft erzählen.





Gestern hat unser alljährliches Kultur- und Foodfestival in unserer Gemeinde
stattgefunden.

Seit ein paar Jahren gibt es hier in Kippenheim ein thailändisches Kloster.

Anfänglich wussten wohl die wenigsten davon.
Es wurde gerätselt und gemunkelt, warum man immer wieder
thailändische Mönche sah.

In ihren orangenen Kutten waren sie natürlich nicht zu übersehen.
Eine handvoll Mönche waren es...mehr nicht.

Nach einer Weile wussten es aber alle im Dorf.
Ein thailändisches Kloster, bei uns im Dorf...was für eine Sensation.

Ich wusste natürlich nichts besseres als denen mal ein kleines Besüchchen
abzustatten.
Das war vor vier oder fünf Jahren.

Ich fuhr also hin..klingelte an der Tür.
Hochoffiziell lief mein Besuch ab.

Der Abt sass auf einem Trohn und ich wurde zu ihm geführt.
Eine richtige Audienz war das. Uiii

Wir unterhielten uns über das tägliche Leben und Erziehungsfragen.
Ich saß in einem Abstand von ca. 4 Meter von dem Abt entfernt.

Diskret in der Ecke stand der junge Mann, der mir auch die Tür geöffnete hatte.

Erst im nachhinein erfuhr ich, das Mönche nie allein mit 
Frauen in einem Raum sein dürfen.

Zum Abschied lud mich der Abt mit meiner Familie zum Essen 
und einer gemeinsamen  Meditation ein.
Ich bin immer wieder überwältigt, wie offen und freundlich man empfangen und
man willkommen geheißen wird.


Und seit drei oder vier Jahren findet jedes Jahr in und um unsere Festhalle herum
ein großes Kultur- und Foodfestival statt.

Die Menschen kommen in Scharen und genießen
dieses wunderbare und auch teilweise etwas fremde Ambiente.


Es gibt allerhand zu kaufen.
Dinge die man so noch nie gesehen hat.


Und auch Spezialitäten.
Wie diese Hähnchenspieße...(siehe Bild unten)

Wie lecker...etwas knorbelig und zäh...wie mein Mann und meine Tochter
berichteten...
Im nachhinein stellte sich heraus, das die beiden,
na ja, wie soll ich sagen?....

Hühnchenpopo verspeist hatten.
Also zum Lachen gab es auch genug ;o)



Die Grillen wollten sie dann nicht probieren.

Und mein Jüngster, wollte auf einmal nur noch das frische Obst, dass
so schön geschnitzt angeboten wurde.


Eine weitere Köstlichkeit, war diese Süßspeiße aus Kokos.
Nicht zu süß und ein bisschen gliberig...aber saulecker!
Alleine die Zubereitung finde ich fenomenal.


Man konnte sich massieren lassen, was ich aber nicht gemacht habe.
Ansonsten wäre ich wahrscheinlich nicht mehr aufgestanden ;o)

Oder den lieben Frauen beim schnitzen dieser kleinen 
und großen Kunstwerke zusehen.



Sieht das nicht toll aus.
Ich bin total begeistert!



Auf dem ganzen Markt sprangen Kinder umher mit den schönsten
Kleidern.


Prächtig zurecht gemacht...warteten sie auf Ihren Auftritt.


In der Halle war ein Superstimmung.
Alle lachten und freuten sich.

Die Musik war ohrenbetäubend laut.
Und gesprochen wurde auf Thai.

Egal, wenns keiner versteht.
Wir hatten so oder so unseren Spaß!





Von meinem Hubby habe ich noch diesen Liebeskranz bekommen.
Sieht der nicht wunder, wunderschön aus.

Ein Kunstwerk aus Blüten.




Und der frische Jasmin duftet...
Ich kann Euch sagen... ich war heute morgen wie berauscht, als ich vom Schlafzimmer
kam und durch den Flur ging
Yearh ;o)...wie im Paradies!


Bis ganz bald

XOXO
 photo signature_zps758e51cc.png

Kommentare :

  1. Ui, das ist ja mal eine Fernreise ganz ohne verreisen!
    Das die Mönche schräge angesehen werden, kann ich mir gut vorstellen - sowas kennen wir ja auch nur aus dem Fernsehen. Oder dem Kino.
    Tolle Eindrücke hast du da mitgebracht, wirklich beeindruckend. Und einen schönen Kranz hast du geschenkt bekommen!

    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Wie wundervoll!!! Allein wenn ich an dieses fantastische Essen denke ... könnt ich fast umfallen!!! Hmmmm!
    Danke - sitze im Gedanken gerade in Bangkok auf dem Blumenmarkt :)
    Hab eine feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tanja!
    Das ja ein hoch interessanter Bericht.
    Hätte ich auch nicht gedacht, dass es sowas in unserer Gegend gibt.
    Die Bilder sind wundervoll und voller Farbenpracht.
    Eine richtige kleine Reise in eine andere Kultur.
    Danke, dass du uns daran teilhaben lässt.
    Viele Grüße ~Susanne~

    AntwortenLöschen
  4. mei des glab i da...
    das de guckt hom wenn du do bei dem eindruttelst,,,,
    aber tolle SACHEN,,, machen de,,,
    de san mal extra kreativ,,,,
    hob no an feinen ABEND
    BUSSALEE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Tanja!
    Wunderschöne Bilder und ein toller Post.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tanja,
    das ist ja als ob man im Urlaub in Thailand wäre! so tolle bunte Bilder, die Farben sind einfach überwältigend.
    Sehr spannend, wenn man so ein Kloster im Ort hat. Bei Deiner Überschrift, dachte ich an Bilder aus einem "klassischen" Klostergarten und an alte Gemäuer, aber das hier hatte ich nicht erwartet.
    Danke für´s Mitnehmen!
    liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
  7. ...das sind ja fast Urlaubsbilder! So farbenfroh und ausgelassen! Mich würde ja noch interessieren, warum es die Mönche gerade nach Mitteleuropa verschlagen hatte....Alles Liebe von Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susan,
      Ich habe mich das anfänglich auch gefragt.
      Die Mönche suchten ihr in Europa einen zentralen und gut gelegenen
      Ort um dieses Kloster aufzubauen.
      Hier bei uns fanden sie das richtige Gebäude...eine sehr, sehr großes Gebäude in U - Form, das mächtig viel Platz hat.
      Und so treffen sich vor allem am Wochenende, viele Taihländer die aus Frankreich, der Schweiz und vor allem Deutschland anreisen um im Kloster zu meditieren und zu beten. Sonntags werden die Kinder
      Im Buddhismus unterrichtet.
      Liebste Grüße
      Tanja

      Löschen
  8. Liebe Tanja,
    Wunderschöne Impressionen sind das :-)
    Was für eine Pracht ...
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Tanja,
    so ein schönes Fest! Danke das du uns mit deinen tollen Fotos daran teilhaben lässt. Es ist so eine ganz andere Welt und die Art diese Menschen ist so liebenswert. Das Lächeln allein wirkt ansteckend und macht fröhlich!
    Ich wünsche dir eine sonnige und schöne Woche!
    Liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
  10. Oooooooohhhh, DAS wäre PERFEKT! Völlig meins!! Oh, wäre ich da gerne gewesen - ich hätte bis zum Abwinken genascht und geschnuppert und gestrahlt...
    Das Ursprüngliche ist noch größerer Luxus, gelle??? Sowas täte unserer deutschen, so kulturverbissenen Gesellschaft gut...
    Ach, wie schön, dass Du das hattest - einen ganz lieben und nun ein wenig fernöstlichen Drücker, Deine Méa, die Fan von sowas ist :))) Danke für´s Mitnehmen

    AntwortenLöschen
  11. Zu diesem Fest wäre ich auch gerne gegangen.Das sind ja fast Urlaubsbilder <3.Das geschnitzte Obst hat mich fast aus den Socken gehauen....soo schön.Da wagt man es kaum davon zu naschen.Vielen Dank für diesen tollen Post <3.
    Hab eine traumhaft schöne Woche.
    Herzlichst
    Caroline

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Tanja,
    das ist ja wirklich eine Sensation - ein thailändisches Kloster im Ort. Für das geschnitzte Obst könnte ich mich auch begeistern - ist ja fast zu schade zum Essen. Toller Post - mal was ganz anderes.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Tanja,
    das war ja ein ganz außergewöhnliches Erlebnis, bunt und exotisch. Wann kann man sonst mal Hühnerpopo essen
    ;-))
    Der Kranz ist wunderschön. Danke für die tollen Bilder.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  14. wow, euer dorf ist ein auserwähltes ... wunderschön deine festimpressionen und der liebeskranz zauberhaft!!!
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  15. Das ist ja richtig spannend und alles so farbenfroh, allerdings auf Hühnerpopo und Grillen würde ich auch verzichten, grins....
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Tanja,
    faszinierenden!
    Auch deinen Hof finde ich sehr schön. Bin schon gespannt, wie er fix und fertig ausschaut.
    Und erst deine selbst genähten Kissen sind wunderschön geworden.
    Hoffe ich schaffe es bald wieder regelmäßiger zu lesen und kommentieren.
    Irgendwie ist gerade die Zeit etwas knapp.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Herzliche Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Tanja,
    was für ein farbenfroher, fröhlicher Post......ich glaube ich rieche den Kranz bis hierher! Er ist einfach prächtig!
    Danke für diese wundervollen Bilder!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  18. Oh Tanja,

    was für tolle Impressionen, es lohnt sich wirklich sich auch mal auf etwas Neues einzulassen.
    Allerdings bei den Grillen hätte ich auch kapituliert! Was ich echt super finde ist, dass du einfach so dort hin gegangen bist. Das hätte ich mich nicht getraut. Starke Leistung! Hab noch einen schönen Sonntag.
    Wir genießen das Wetter und chillen im Pool - herrlich. Aber der Schlauch täte es für mich auch, ich bin doch sone Frostbeule und bleib eh nicht lange im Wasser.

    Sommerlich heiße Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen