Möbel bzw. Holz mit Wandfarbe streichen..meine Erfahrung

Immer wieder habe ich gelesen, das Leute ihre Möbel mit Wandfarbe streichen..ich konnte mir das überhaupt nicht vorstellen..wie soll das gehen und sieht dass Ergebnis dann so aus wie ich mir meine Möbel im Shabby chic Stil auch vorstelle?


Kann man die Möbel auch abwischen bzw. sind sie Schmutz anfälliger?

Dieser Sache wollte ich unbedingt auf den Grund gehen! 
Denn wenn es gut funktioniert...warum dann teure Acryl oder Kalk Farbe kaufen?

Ich selbst habe anfänglich immer hochwertige Acrylfarbe genommen um meine Möbel zu streichen..das ist bestimmt auch die beste Wahl wenn man eine schöne gleichmäßig und glatte Oberfläche erzielen möchte..mit einem Farb-Roller bekommt man ja super Ergebnisse hin..vorausgesetzt man nimmt Farbe vom Fachhändler..da kann die 750 ml Dose auch gut gerne um 25€ kosten..nicht gerade günstig..aber...wenn man eine Jused- Oberfläche...also im Shabby Look haben möchte, dann reicht meiner Meinung nach Acylfarbe aus dem Baummarkt..die ist qualitativ auch in Ordnung..


Nach einer Weile, bin ich übergegangen meine Möbel mit Kalk Farbe zu streichen..
Bei der richtigen Marke ist das Super..ich finde diese Farben aber teilweise schon unverschämt teuer..


Seit kurzem mache ich mir meine Kalkfarbe selber..und bin sehr zufrieden damit..


Aber jetzt zur Wandfarbe...
Da ich einen Wäscheschrank zu streichen hatte, und der eh nicht mitten in der Wohnung, sondern
im obersten Flur des Hauses steht, habe ich es einfach getan..und das Ergebnis könnt Ihr ja auf den Bildern sehen..


Ich habe den Schrank zweimal mit unverdünnter Wandfarbe gestrichen..
Natürlich ist die Farbe recht dick und das sieht man dann auch am Ergebnis..



Nach dem trocknen bin ich mit Schleifpapier ran..das war eine böse Sauerei...Staub wohin das Auge reicht..Ich fand auch, das es sehr schwer war die Farbe abzuschleifen..und mit der Maschine kann man nun mal nicht so leicht in Ecken..das Ergebnis wäre auch nicht das selbe..
Deshalb sieht man bei mir noch einige Stellen an Schrank, wo die Farbe recht dick ist..



Ich hätte entweder die Farbe verdünnen sollen ...oder einfach besser schleifen..aber nach ca.4 Stunden mit der Hand schleifen hatte ich einfach keine Lust mehr..

Was den Schutz der Oberfäche angeht..habe ich nach dem Schleifen, den Schrank mit Antik Wachs bearbeitet..trocknen lassen und mit einem Tuch nachpoliert..mal schauen wie es auf Dauer aussieht..aber das wird kein großer Unterschied zu Oberfächen mit Kalkfarbe machen..einfach immer mal wieder frisch wachsen.

Das Ergebnis ist für MICH ok..aber nicht zu 100% überzeugend...
Es war mir einfach zu aufwendig..


Natürlich wird es auch Leute geben, die von der Wandfarbe überzeugt sind..
Es hat ja auch alles seine Berechtigung..

Vielleicht haben diejenigen auch eine ausgefeilschtere Technik..

Wer weiß wie es besser geht..bitte schreibt mir..
Immer her mit den Tipp's

Alles Liebe und bis bald



Kommentare :

  1. HALLO!
    Ich habe gerade durch Zufall deine Post zur Wandfarbe für Möbel entdeckt!
    Wirklich toll beschrieben!!!
    So, nun werde ich mal ein bissichen auf deinem Blog umsehen :-)
    Lieben Gruß
    Martin vom Wohnpotpourri

    AntwortenLöschen
  2. Genau vor dieser Entscheidung stehe ich nun auch.

    Ich habe einen etwas älteren Kiefer-Bauernschrank, der mir vor 20 Jahren noch gut gefiel, aber ich kann diese Kiefer nicht mehr sehen, vor allem weil ich Gefallen an der skandinavischen Farbenpracht der Möbel gefunden habe.

    Ich renoviere nun bald meine ganze Wohnung. Ich bin knapp über 40, männlich, und habe mein ganzes Leben weiße Wände gehabt. Weiße Wände kotzen mich nun komplett an: Tapeten sind bestellt und reserviert: Pistazien-Grün (Schlafzimmer) und Orange-Terracotta für das Wohnzimmer. Daran erkennst Du, dass Kiefer in meiner Wohnung bald nichts mehr verloren hat... =D.

    Und nun kommt mein Problem. Ich sehe es absolut nicht ein, dieses unfassbar teure Acryl-Lack-Gedöns-Superfunzmasterplus zu kaufen, denn ich bin Schwabe.!

    Ich habe deinen Blog hier aufmerksam gelesen und denke, dass Dispersionsfarbe geht, WENN, und das hast du ebenfalls alles selbst bereits bemerkt, vorher 1.das Möbel ab/angeschliffen wird. Dann muss man 2.die Dispo in der Tat verdünnen und zwar mehrere Male.
    Ich habe hier ein Buch aus der Stadtbibo, darin sind dieser Sache 2 bunte Seiten gewidmet. Überschrift: "Ein Schrank wird zum Kunstwerk". Und hier sind die Schritte:

    1. Abschleifen
    2. Erste Schicht Dispersionsfarbe mit 1/3 Wasser verdünnt streichen
    3. Zweite Schicht Dispo mit 1/10 Wasser streichen
    4. Nun unverdünnt mit der Dispo streichen

    Es ist mehr Arbeit, wenn man preiswertere Dispo benutzt, aber das ist es mir wert.....!

    Nun kann man, wenn man der ganzen Sache noch etwas Schutz angedeihen mag, und wenn man es glänzend haben möchte, noch Holzwachs auftragen, aber ich will es eher matt, also werde ich das eher lassen.

    Ich habe vor, die Sache einfach mal durchzuziehen, teste diese Verfahrensweise aber vorher an einem ebenfalls kieferfarbenen Beistelltisch, den ich im Kambrium in der Schule angefertigt habe und der markerschütternd nach Buntheit schreit. Der wird gelb... =)

    Übrigens, mein Bauernschrank soll himmelblau werden, wie so viele Schränke in Skandinavien.....

    Liebe Grüße aus dem geizigen Reutlingen....

    Benji

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Benji,
    Sreichen mit Dispo Farbe ist in jedem Fall die günstigste Variante.
    Macht halt allerdings auch mehr Arbeit.
    Ich habe meine Möbel übrigens auch mit Wachs behandelt. und sie gänzen nicht.
    Viel Spaß beim streichen und viel Erfolg!
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Immer wieder habe ich gelesen, das Leute ihre Möbel mit Wandfarbe streichen..ich konnte mir das überhaupt nicht vorstellen..wie soll das ... kommodeholz.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Ich wollte nur "weiß gewischte" Möbel und ich Wandfarbe genommen und die verdünnt mit dem Schwamm und dann noch locker mit nem quast drüber gestrichen, sieht super aus

    AntwortenLöschen