Dem Ziel immer näher....wir mauern uns eine Ziegelstein Wand....Anleitung


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich Euch mit diesem netten Schnappschuß begrüßen.

Der Schmetterling begleitete uns an einem Tag über mehrere Stunden hinweg,
während die neue Wand wuchs und wuchs.

Es war recht warm an diesem Tag und der Schmetterling suchte
wahrscheinlich die Feuchte von den Steinen.

Richtig drollig war das.

Männer die arbeiten wollten und die Hausherrin
die ein Foto vom Schmetterling brauchte..grins
typisch...oder?

Aber nun ist sie fertig...unsere neue/alte Ziegelsteinwand.

Und selbst Hubby, der anfänglich etwas skeptisch diesem Projekt
gegenüberstand, ist begeistert.

Denn in der heutigen Zeit so ein Projekt durchführen zu wollen,
ist gar nicht mal so leicht.

Vor allem dann nicht, wenn man den Experten Glauben schenken mag.

Selbst im Baufachhandel und von einem erfahrenen Mauermeister,

hörten wir Sätze wie...
.

"Das macht doch kein Mensch mehr."

"Aus alten Ziegelsteinen ein Wand mauern, ne oder?"

"Für was gibt es die modernen Steine und den super Kleber?"

"Mit Mörtel arbeitet kein Mensch mehr!!!"

"Heee....Mörtel, aus Kalk und Sand wollt ihr benutzen?...das zieht nieeeee
im Leben!"

Um hier nur einige Aussagen zu nennen.

Diese Technik des Selberherstellens von Mörtel mit Kalk und Sand kannte keiner
von diesen Fachleuten, weil es wohl in Vergessenheit geraten ist.
Keine Technik mehr von heute......also auch nicht mehr zeitgemäß und
gar absurd.

Sehr schade finde ich das!

Ich konnte nicht verstehen, warum das Ganze so schlecht gemacht wurde.

Unsere Informationen trugen wir dann mühselig aus dem Netz zusammen.

Aber nichts destotrotz wollte ich die altherkömmliche
Art und Weise...

Eben so wie man es schon vor hundert Jahren gemacht hat.
Und das bedeutet eine Mischung aus Kalkhydrat und Sand.

KEIN ZEMENT
(Zement tut nämlich dem Stein nicht sehr gut).
Ist zu aggressiv!
Und das wollen wir ja nischt..ne!

Aber wäre ich nicht die Tanja und mit einem starken Willen ausgestattet,
hätte ich nun wohl auch keine so schöne Ziegelwand ;o)

Und nachdem die Wand nun BOMBENFEST steht.
Gibt es hier ein paar Bilder.

Und auf Bitten auch unsere ungefähre Arbeitsweise.

Hier also, der Teil der "bewandet" werden sollte.


VORHER

Und hier das fertige Prachtexemplar.


NACHER

Natürlich haben wir zuerst ein schönes dickes Betonfundament gemacht.
Da wir im Aussenbereich sind ist es bei uns um die 80 cm tief.
Wird aber zur Hauswand hin etwas weniger tief.



historische Ziegelsteine im Reichsformat

Wir hatten hier eine Fläche von ca. 11 qm und einen Steinverbrauch von ca.
500 Ziegelsteinen im Reichsformat.

Für einen Quadratmeter Wand rechnet bzw. benötigt man ca. 52 Steine
im Reichsformat.

Ich war ganz glücklich das wir so schöne und guterhaltene Steine bekommen haben.

Unter die erste Reihe Ziegelsteine kam eine Wassersperrfolie.

Danach wurden zwei Reihen gemauert und trocknen lassen.
Das ist sozusagen wieder eine Art Fundament, das man unbedingt machen sollte,
bevor es weiter geht.

Nach ein paar Tagen, ging es endlich weiter.

Wenn ich da schon gewusst hätte, wie aufwendig diese Sache ist,
hätte ich mir selbst eine größere Portion Geduld verschrieben. ;o)
Es ist halt eine Hausnummer, so kleine Steine zu mauern.

Hier noch ein paar Fakten, was man auf jeden Fall benötigt.

Für unsere 11 qm brauchten wir

1 1/2 Sack Kalkhydrat a 25kg

feiner Sand, Körnung um die 2 mm

eine Staubmaske/ Schutzbrille

natürlich Kelle und Quirl

Wasserwaage und eine Maurerschnur

Gummihammer und ein z.B. kleines Beil um die Steine zu brechen.

Rezept Maueremörtel für Ziegelsteinwand

Der Mörtel wird wie folgt angerührt.

Auf 3 Schaufeln Sand kommt 1 - 1 1/2 Schaufeln Weisskalkhydrat
und Wasser.
Aber mit dem Wasser nur vorsichtig umgehen.
Je nach Feuchte vom Sand kann er schnell mal zu flüssig werden.

Und nun noch ein kleiner ACHTUNGS Hinweiß.

Die Schutzbrille und den Mundschutz sollte man unbedingt beim
anrühren aufsetzen.

Mein Hubby hat das nämlich nicht getan!
Eeeer doch nicht! Neeeiiin!

Aber nach den Arbeiten war seine Nase richtig wund.
Folge: mehrfaches Nasenbluten.

Von den Händen ganz zu schweigen.
Trocken wie eine Wüste.
Auf eine Massage hätte ich freiwillig verzichtet. grins!

Mauerweksverbinder für unsere Ziegelsteinwand

Nach dem ersten Meter Wand, haben wir diese Mauerwerksverbinder
ca. alle 30 cm an Wand und Balken angebracht.
Also ein Löchlein in die Wand,
Dübel und Schraube rein und an dem Ziegelstein das gleiche.
Bestimmt hätte es auch ohne gehalten.
Aber wir wollen ja, das die Wand ein paar Jährchen hält.

Sie ist ja auch nur einfach gemauert!

Der richtige Mörtel für alte Ziegelsteine

Laut meinen Recherchen ist es auch wichtig, die Ziegelsteine im feuchten
Zustand zu mauern.

Also haben wir jeden Stein schön gewässert.
Der Mörtel trocknet dann langsamer aus und verbindet sich besser mit dem Stein.


Um die Windlast etwas zu nehmen, wurde noch ein Balken eingezogen.
Bei uns hat das aber auch noch den Grund, das wir den Balken für ein
anderes Projekt, auf der Rückseite brauchen.

Momentan befindet der sich aber noch im Rohzustand.
Mal schauen ob wir ihn noch streichen!?

Wie ich mir vom Fachmann sagen ließ,
Ist das A und O beim mauern die Waage zu halten.
Also immer schön die Maurerschnur spannen.
Und hin und wieder mit der Wasserwaage messen.

Ziegelsteinwand selbst mauern

Um einen rustikalen Look zu bekommen, haben wir die
Fugen mit Absicht nicht perfekt zugemacht.
Es wurde nur mit der Kelle abgezogen und mit einem Handbesen mit
Naturborsten alle paar Reihen glatt gebürstet.

Nachdem die Wand fertig war und ein paar Tage zum trocknen hatte,
haben wir sie nochmal mit einer Wurzelbürste abgebürstet um den
Schleier und den Sand runter zu holen.

eine Ziegelsteinwand nach alter Technik gemauert

Was sich auf der anderen Seite der Wand verbirgt,
ist noch ein kleines Geheimis.
Das zeige ich Euch ein ander mal.

Der letzte Akt wird noch die Wandverkleidung sein.
Darunter kommen noch diverse Stromkabel.
Das Holz ist schon bestellt und die Kraftreserven wieder aufgefüllt.
Also kann es bald weitergehen.


toll zum Shabby Chic...unsere neue Ziegestein Wand.


 Nun wird erst mal die neue Wand bestaunt.
Für uns ergibt sich nämlich nun ein ganz neuer Blick.
Vor allem für mich.

Denn wenn ich aus dem Küchenfenster schaute,
sah ich bisher die Garage und einen Teil vom Garten.
Nun schau ich auf die Wand und freue mich mindestens genauso!

Die Mühe hat sich wirklich gelohnt. Wir sind alle froh, dass wir
uns zu diesem Projekt entschieden haben.



Puhh...das war jetzt ein langer Post.


Aber ich hoffe, ich kann dem einen oder anderen der auch so ein Projekt vor hat,
ein wenig mit meinem Bericht helfen.



bis ganz bald
XOXO
 photo signature_zps758e51cc.png



Kommentare :

  1. ...wau Stein auf Stein, ich bin absolut begeistert und meine da hat sich Schweiß und Mühe aber richtig gelohnt!!!!!!
    Super!
    LOVE
    GAbi

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Die Wand ist ja toll geworden. Es sieht aus, als stände sie schon ewig dort. Die viele Arbeit hat sich absolut gelohnt. Irgendwie verrückt und auch schade, dass die "Fachleute" so was nicht mehr können.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  3. Wow Tanja, I simply love this wall. It turned out so beautiful. Great great work.
    Hugs from here

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tanja,
    was für eine traumhafte Wand.....
    ich bin begeistert, es sieht so klasse aus....
    Gut gemacht.
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tanja!
    Das sieht gigantisch aus und die ganze Schinderei hat sich wahrhaftig gelohnt.
    Ich finde das schaut jetzt aus, als wäre die Wand schon immer und ewig so da gewesen.
    Und genau das erfreut ja ein echtes Shabby Liebhaberherz ungemein.
    Ich wünsche dir eine fabelhafte Zeit!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tanja,
    wie schön ist das denn! Die sieht soooooooooo toll aus! Mit dem Bett davor...ach ich wünschte ich hätte auch so einen Ausblick! Die Mühe hat sich wirklich gelohnt!!!!!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  7. liebe Tanja,
    schaut das toll aus!
    Wir haben auch von einem alten Bauernhaus Ziegelsteine mit nach Hause geschleppt und eine kleine Dekowand im Garten aufgebaut (aber nur klitzeklein).
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  8. AHHHHAAA MÖRTEL...oKEEEE.... an SAND,,,
    mhhhh,,,OKEEEEE ah WASSERWAAG,,,
    soooo hob alles mitgschrieben
    I will ahhhhh soooo eine;;;
    MHHHHH jetzt fehln ma lei no de ZIAGL...gggg

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  9. Episch! Ein DEMEURE, ein Gemäuer, jaaaaaa, das ist doch eh das HÖCHSTE!! Ist die toll geworden, und... ihr seid wirklich Helden! Ich meine, noch auf ne RICHTIGE Mauer zu bauen, nicht dieses neue Gepfusche, das Handwerker-Norm-Gerede, sondern natürlich, mit Mörtel und wunderschönen alten Ziegeln (Himmel, die sind aber extrem schön!!). Großartig, also ich bin begeistert, dachte, ich sehe nicht Recht. Wird nun ganz anders bei Dir und ich muss sagen, ich bin da so richtig dabei (wie der Schmetterling, hihi).
    Und ich bin gespannt :), was DAHIIINTER ist.
    Ganz ganz liebe und begeisterte Grüße, Deine Méa

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Tanja,
    wow......wunderschön! Da hat sich der Aufwand und die Sucherei im Netz gelohnt.....und zum Glück hast du deine Idee durchgesetzt! Ein Traum mit den alten Ziegelsteinen!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  11. Bist du deppat is des scheen!!!!!! Hab es schon auf FB gesehen und hatte da schon Schnappatmung *g*
    Die Arbeit hat sich echt gelohnt und bin jetzt gespannt was dahinter noch kommt :o) Es kommt doch hinter der Mauer was oder?
    Zig Daumen hoch!!!!

    Drückerle
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  12. Das ist richtig, richtig toll geworden!! Und danke, für die tolle Beschreibung zum Nachmachen!
    Herzliche Grüße
    Dani
    PS: Da fehlt noch ein schönes Eisenfenster an der Wand ;)

    AntwortenLöschen
  13. Ja liebe Tanja, Drama, ihr habt nun DRAMA auf dem Hof..und ich liebe Drama...es schickt einem mehrmals pro Tag wohlige Schauer über den Rücken...IHR SEID HELDEN, JAWOLL !
    Liebliche Grüße zu dir !

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Tanja,
    ui, die ist ja toll geworden. Wir haben auch eine Ziegelmauer gemauert vor ein
    paar Jahren. Ich hab auch selbst 900 Steine aus einem alten Abbruch geklopft...
    Sieht wundervoll aus Deine Wand!
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  15. Die Wand sieht richtig klasse aus. Gefällt mir sehr gut, vorallem mit dem schönen Bett davor. Jetzt fehlt nur noch der Sommer.
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Tanja,

    mein Mann und ich sind gerade schockverliebt. SO gerne hätten wir auch so eine Wand im Garten. Sie ist traumhaft schön geworden. Man sollte sich wirklich nicht von jedem reiquatschen lassen. Hab ihr genau richtig gemacht. Was für ein Gewinn für eure Terrasse!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  17. Sieht klasse aus, Deine Wand! Super gemacht, egal auf welche Art ihr die Steine zusammengeklebt habt.... (ich habe da eh keine Ahnung!).

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  18. Wow,eine Mauer zum Verlieben.
    Mensch Tanja,die Mühe hat sich gelohnt. Sie sieht super aus.
    Gerade weil ihr euch nach alten Vorlagen gehalten habt. Nicht nur schnell aufgezogen, sondern mit viel Feingefühl.
    Tolle Leistung!
    Die Spannung bleibt....was könnte sich wohl hinter der Mauer befinden?
    Fortsetzung folgt..freue mich schon darauf.
    Schönes Wochenende,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  19. ein traum von wand!!! soooooo schön! meine güte, könnt ihr stolz auf euer werk sein! :-)
    herlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  20. Einfach großartig!
    Ich liebe altes Backsteinwerk.
    Erst gestern bin ich auf einem Fußweg an einem Haus, einer Mauer und einer Eisenbahnbrücke vorbeigekommen an denen dicker Putz bzw vorgemauerte Ziegel (auch schon alt) großflächig weg gebrochen waren - darunter völlig unversehrt altes Backsteinwerk. Das war ein richtiges !Siehste! Erlebnis, zum fotografieren schön.
    Finde toll, dass du am Ball geblieben bist - trotz aller Unkenrufe von "Fachleuten"

    AntwortenLöschen
  21. Oh, wow … wo habt Ihr denn 500 solch alter Ziegel her? Könnten wir auch gut gebrauchen als Boden in unserem Gewölbekeller wo uns noch festgetretener Lehm entgegenstrotz. Aber hierzu wären die Ziegel mit Löcher vielleicht besser. Bis jetzt haben wir noch keine in unserer Gegend gefunden. Ist hier im Süden halt Mangelware…
    Eure Wand finde ich auf jeden Fall sagenhaft … da läßt es sich doch prima draußen verweilen …
    Liebe Grüße von Corina aus dem Schwabenland.

    AntwortenLöschen